Montag, 13. Februar 2012

Fuck ACTA!

Oh je, böse Wörter tippt das Mädchen da.
Ihr habt sicher alle schon von ACTA gehört. Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement ist zur Zeit in allem Medien und aller Munde und löste haufenweise Proteste und Demonstrationen aus.
Bis auf einige Fehlinformationen (nein, durch ACTA werden nicht unsere Emails kontrolliert, wir müssen auch nicht in den Knast wenn wir urheberrechtsverletzende Youtube-Videos anschauen und das Internet wird auch nicht gelöscht...) wusste ich bis vor kurzem nicht viel über ACTA, außer dass es das "europäische SOPA" sein soll (also eine Version des amerikanischen Anti-Internetpiraterie-Abkommens). Ich hab mich nun mal belesen. Es wird nicht zu einer absoluten Internetzensur kommen (siehe oben: Wir kommen nicht alle ins Gefängnis...). Dass viele trotzdem völlig ausrasten, wenn sie das Kürzel nur hören, da können wir den Medien danken - die EU hat mal wieder halbgare Informationen rausgegeben und mit Phrasen und Geschwätz auf Proteste reagiert, und die Medien haben das als bare Münze genommen und noch etwas aufgebauscht. Dass man trotzdem allen Grund hat, sich aufzuregen, steht jedoch außer Frage:

ACTA ist im Prinzip ein Vertrag, mit dem sich die unterzeichnenden Länder verpflichten, mehr auf Urheberrechte zu achten und Markenpiraterie zu bekämpfen. Und das eben besonders im Bereich des Internets. Dummerweise liegt da auch der Hund begraben: Bin ich schon ein böser, geschäftschädigender Internetpirat, wenn ich nem Freund ein Lied von meinem PC per Email schicke? Oder wenn ich es auf FB teile? Oder muss ich erst ein vom Fernseher abgefilmtes Filmchen des neuesten Musikvideos von Lady Gaga auf Youtube hochladen, um kriminell zu sein? Darf ich Songs covern und im Internet präsentieren, ohne zum Verbrecher zu werden? Oder muss ich schon um die Blütenreinheit meines Führungszeugnisses fürchten?
Ihr seht, ACTA ist eine halbgare schwammige Sache - selbst Experten sagen, dass der Vertrag haufenweise Grauzonen und Lücken schafft, die ihn per se schon völlig ungeeignet machen, um auf seiner Basis irgendwelche Gesetze zu begründen. Dass schon jetzt "Zensur" stattfindet, sieht man ja an dem allseits beliebten Hinweis "This Video is not available in your country", der mir bei jedem zweiten YT-Video entgegenploppt. Man stelle sich das jetzt mal für jedes Video vor.
Man kann die ganze Sache hypothetisch weiterspinnen und dabei hoffen, dass es doch nicht so schlimm wird, wie man denkt: Wenn ich jetzt auf meinem Blog ein Produkt vorstelle, sagen wir die neue Schönheitscreme von Marke XY, und ich fotografiere es, und bewerte es dann noch als schlecht - könnte dann theoretisch die Firma XY die Löschung des Eintrags fordern? Laut ACTA schon, oder aber auch nicht. Tja, ihr seht, keiner weiß genaues nicht.

Aber ob die Sache nun ACTA, SOPA und Brunhilde heißt - diese Urheberrechtsverletzungsscheiße geht mir tierisch auf die Ovarien. Youtube und Co. sind eine ideale Werbeplattform für Künstler. Nachdem MTV zum beschissenen Privatsender geworden ist und VIVA nur noch Klingeltonwerbung und Cartoons bringt, ist YT für mich persönlich die ideale Art, neue Videos und Künstler kennenzulernen. Was ist daran bitte falsch?
Ich kann verstehen, dass es geschäftsschädigend ist, wenn die Leute jeden neuen Kinofilm nur noch downloaden und nicht mehr ins Kino gehen - aber ich seh es auch nicht ein, pro Kinobesuch allein schon fast 10 Euro lockerzumachen um einen Film zu sehen - und da hab ich noch keen Popcorn gekauft, wohlgemerkt.
Ich kann auch verstehen, dass die Künstler nicht begeistert sind, wenn ihr aufwendig produziertes Album im Laden stehen bleibt, weil die Leute stattdessen die ganze Discographie in zehn Minuten laden können. Aber auch hier versteh ich nicht, wieso ich denselben Preis, den ich früher in DM für ein Album gezahlt hab, nun in Euro hinlegen soll, zumal die Künstler davon nicht grad den größten Anteil sehen, gelinde gesagt. Die großen Konzerne und Plattenfirmen verdienen die dicke Kohle an der Sache, und genau die sind auch diejenigen, die Angst um jeden Schein haben, der ihnen durch die Lappen gehen könnte, selbst wenn sie sich vor lauter Reichtum schon den Arsch mit Geldscheinen putzen könnten.

ACTA, SOPA etc sind nur wieder ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Geld, und die, die es haben, die Welt regieren. Und das ist der Hauptgrund, wieso ich sage, Fuck ACTA, unterschreibt diese Petition und teilt sie per FB, Twitter usw.

Hier noch ein sehr gutes Video: Was ist ACTA?

Was ist eure Meinung zu ACTA? Findet ihr die Idee gut, die Künstler und ihre Werke vor "Piraterie" zu schützen? Findet ihr diesen Gedanken in Zeiten des Internets eher veraltet? Seid ihr auf Demos gegangen? Schreibt mir Kommentare  (:

Kommentare:

  1. petition ist schon seit heut morgen unterschrieben.guter text!

    AntwortenLöschen
  2. in diesem Fall ist das schlimme F-Wort mehr als angebracht ;)
    Wie Du sagtest, das meinste Geld streichen die Plattenfirmen ein. Ich find dieses "Ist nicht verfügbar blabla" bei Youtube auch super nervig. Ich kenn mich jetzt mit Gema und so nicht aus... müßte mal den Musikus fragen, der hat davon wohl mehr Ahnung ^^ Aber ganz im Ernst: Ich seh's oft eben auch nicht ein, statt wie früher 20 Mark heute 15€ fürn Album zu bezahlen. Ich nutze YT um mich schlau zu machen, ob sich ein Kauf auch lohnt. Grade, weil ich keinen geldscheißenden Esel zuhause hab. Nur weil ich auch YT die Chance hatte, mal das ganze Album am Stück zu hören (und nicht nur nichtssagende 10sek. Ausschnitte), hab ich mir bspw letztes Jahr die neue Machine Head zugelegt. Und da auch gern Geld dafür gegeben.

    Eh, hab ich mich jetzt total verzettelt oder macht das noch Sinn??? ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Deinen Standpunkt klar verstanden :D

      Löschen
  3. Ich seh das genauso. Auch ich finde den Preis für eine CD unangebracht. Sie sind ja auch günstiger in der Herstellung als die gute alte Schallplatte. Ich informier mich auch erstmal auf YT ob sich ein Kauf lohnt. Aber wenn ich was wirklich mag, dann kauf ich es auch, dann will ich auch keine runtergeladene Sache. Ist doch was anderes, wenn man eine CD mit Hülle und Cover in der Hand hat, als nur eine Datei auf dem Rechner, oder?
    Hallo? Weichen wir gerade ein wenig vom Thema ab? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist ja genau das Thema (:
      Klr ist eine Original-CD, mit der ich ja auch den Künstler unterstütze, besser als eine Datei aufm PC. Nur kann ich mir finanziell einfach nicht jedes Album leisten, das ich will. Ich unterstütze die Künstler lieber mit dem Kauf von Merch und Konzertgängen, da haben sie mehr von.
      Und genau darum finde ich Youtube wichtig - ich kann erfahren, ob sich der Kauf lohnt, kann neue Künstler kennenlernen, und muss mich z.B. auch weder in Unkosten stürzen noch in die Kriminalität, um bspw. mal ein paar Lieder auf ner Party zu spielen, die ich eben nicht selbst besitze.

      Löschen
  4. ACTA ist sowieso der größte scheiss!

    und du schreibst gute Texte!
    würd mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest :D

    AntwortenLöschen
  5. super text - volle zustimmung! die eigentlichen künstler sehen nichts von der ganzen kohle, die manager fahren ferrari, und die pösen pösen downloader "ruinieren den markt" (so wird behauptet) - und anstatt endlich fair bepreiste downloadportale für film und musik anzubieten wird geklagt, abgemahnt und ge-ACTA't.

    fuck that - grüsse aus tirol!

    AntwortenLöschen