Sonntag, 4. Dezember 2011

Schmatzi schmatzi guti feini!

Der Hunger hat sich heute irgendwann zwischen der homonomen Segmentierung der Annelida und dem Aufbau der Radulazunge der Mollusca gemeldet, weshalb ich, nach eingehender Inspektion des mäßig ausgestatteten Vorratsschrankes ein Rezept erfinden musste, da für bereits erfundene Rezepte keine Zutaten da waren:

Le Chef de Cuisine empfiehlt 'eute une Duett de 'erbstfrüschde mit Wurzelgemüsö, leischd gebackön in Ofön, dasu knusprigö Bällschen aus einör superb Kombinasion aus Götreidö et Bärlauch.

Aber da man so nur in der Perfekte-Dinner-Welt spricht, hab ich das ganze Gebackenes Quitten-Möhren-Gemüse mit Bärlauchbällchen genannt. Klingt ja auch lecker.

War es auch! Falls jemand es nachzukochen gedenkt, erstmal als Appetizer ein Bild der vorzüglichen Speise:


Und so geht's:

Man braucht eine Packung Bratlingsmischung (ich hab eben welche mit Bärlauch gehabt, aber Dinkel, Grünkern oder sonstige Bratlinge gehen auch), die man nach Packungsanweisung anrührt und quellen lässt.
Währenddessen geht es ans Schnippeln: Zwei Quitten schälen und das Kerngehäuse rausschneiden (da die Dinger knüppelhart sind, ist das echt ein Akt...), 750g Karotten schälen und beides in grobe Stücke schneiden. Zwei rote Zwiebeln in feine halbe Ringe schneiden. Quitten, Karotten und Zwiebeln mit 50ml Olivenöl, Salz und Pfeffer in einer Auflaufform mischen und ab damit in den Ofen für etwa 45min (bis das gesunde Zeug weich ist). Nach einer halben Stunde kann man schonmal die Bällchen in eine gefällige runde Form bringen (mit feuchten Händen kullern) und in 200ml Rapsöl im Wok frittieren. Pro Frittiergang nur 3-5 kleine Bällchen ins Öl schmeißen, damit sie knusprig werden und sich nicht nur mit Fett vollsaugen. Die fertigen Bällchen auf Küchenpapier abtrocknen lassen.
Dann 300 ml Sojajoghurt natur (ich nehm immer Provamel, der von Alpro ist gesüßt und schmeckt scheiße) mit Salz, Pfeffer und einem guten TL Paprika edelsüß vermischen und zu den Bällchen mit dem gesunden Zeug reichen  (:

Natürlich kann man statt dem Sojajoghurt auch Naturjoghurt oder Schmand nehmen, und statt den Quitten Äpfel oder Birnen (die aber erst 20 min vor Backschluss zugeben, sonst werden sie matschig), und man kann sich auch ne Pizza bestellen, aber so ist das Rezept eigentlich ganz lecker. Sogar der, dessen Name nicht genannt werden darf war voll des Lobes, und das, obwohl der Anteil an Fleisch zu niedrig und der an Vitaminen viel zu hoch war für ihn...   (:

Kommentare:

  1. Deine Schreibe ist ja mal echt sympathisch :D

    AntwortenLöschen
  2. Dat klingt doch echt mal yummi.. Ich glaub,ich probier morgen abends mal. :-)

    AntwortenLöschen